Products
No search results
All search results
Content
No search results
All search results

Gemeinsam arbeiten und Verantwortung übernehmen

Wir erwarten von unseren namhaften Partnern und Lieferanten, dass auch sie sich für unsere Corporate Citizenship-Grundsätze engagieren. Bis 2015 übernahmen fast die Hälfte unserer größten Lieferanten die ISO-Norm 26000 und damit wirtschaftliche, soziale und ökologische Verantwortung.

Themen wie soziale Verantwortung und Umweltfreundlichkeit werden in der Verhandlungsphase angesprochen

Wir sprechen Themen wie soziale Verantwortung und Umweltfreundlichkeit gleich zu Beginn der Verhandlungen mit potentiellen neuen Subunternehmern oder anderen Lieferanten an. Wir halten es für sehr wichtig, dass sich unsere Werte in der Lieferkette widerspiegeln. Wir führen außerdem Vor-Ort-Kontrollen durch, ums sicherzustellen, dass unsere Lieferanten den Lappset Corporate Citizenship-Grundsätzen gerecht werden.

Wir erwarten von unseren größten Lieferanten

  • Die Einhaltung der Gesetzgebung.
  • Die Anerkennung von Menschenrechten.
  • Die Anwendung des Arbeitsmarktrechts, welches beispielsweise Kinder- oder Zwangsarbeit verbietet, den Verzicht auf die Anstellung von Kindern unter 15 Jahren oder junger Menschen, die noch zu Schule gehen, für gefährliche Arbeiten einzustellen, die Wahrung des Rechts der Arbeiter, Gewerkschaften beizutreten, die Unterlassung jeglicher direkter oder indirekter Diskriminierung aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Alter, sexueller Orientierung, Familienstand, Schwangerschaft, Elternschaft, Religion, sozialer oder ethnischer Herkunft oder Staatsangehörigkeit, politischer Ansichten oder sonstiger persönlicher Merkmale, die gesetzlich geschützt sind, und eine respektvollen Umgang mit ihren Mitarbeitern vorsieht.
  • Die Versorgung ihrer Mitarbeiter in Sachen Gesundheit und Sicherheit.
  • Umweltfreundlichkeit und die Berücksichtigung von Umweltaspekten bei Betriebsabläufen.
  • Den Verzicht auf Bestechung oder rechtswidrige Geschäftspraktiken.
  • Den Verzicht auf die Vergabe von unverhältnismäßigen geschäftlichen Vorteilen, wie Geschenke oder Bewirtung, an Mitarbeiter und Vertreter von Lappset sowie ihren Familien.
  • Den Verzicht auf Geldwäsche oder Dritten zu erlauben, ihre Gelder für Zwecke der Geldwäsche zu nutzen.
  • Fairplay im Umgang mit der Konkurrenz.
  • Lappset hat das Recht, regelmäßige Kontrollen bei Partnern, die Teil der Lieferkette sind, durchzuführen.
Mehr lesen